Turanj forever!

Ja, hätte ich das damals gedacht im August 1967? Mit grosser Sicherheit nicht! Ich war 17 Jahre alt und fuhr zusammen mit meinen Eltern und Freunden meines Vaters das erste Mal nach Turanj zur Familie Romano und Albina Vukašina. Damals waren wir Urlauber und ich fand das alles dort sehr toll, insbesondere das Familienleben, das Wetter und das Meer. Ich war begeistert von dem Urlaub und lernte damals schon viele Gleichaltrige kennen. Damals sagte ich meinen Eltern, dass ich noch einmal hier Urlaub machen möchte. Damals war ich 17 Jahre alt, heute bin ich 74 Jahre und ich fahre noch immer nach Turanj und zur selben Familie, die ich vor 56,5 Jahren kennen lernen durfte. Und immer noch sehe ich kein Ende nach Turanj in meine 2. Heimat zu fahren. Leider verstarben Albina und Romano, meine ewigen Freunde, frühzeitig: Romano Vukašina verstarb am 02.10.2008 im 78. Lebensjahr. - Štefa-Albina Vukašina vertarb am 01.10.2004 im 78. Lebensjahr. Sie bleiben aber für mich immer meine Familie.

Aber fangen wir erst mal an, was Turanj und Sveti Filip i Jakov so ausmacht.

Gerade die kroatischen Küstenorte sind im Sommer stark vom aus- und inländischen Tourismus geprägt. Deshalb kommen für uns nur das Frühjahr und der Herbst in Frage. Deutlich weniger Touristen, die Restaurants und die Eisdielen sind nicht mehr so voll, es ist nicht mehr so heiss und man kann trotzdem im Meer baden. Das Wetter ist meisstens gut und man kann am Meer und im Hinterland viel wandern.  Auf den Autobahnen kann man entspannt fahren und an den Mautstationen und Grenzen gibt es praktisch keine Wartezeiten.

In den fast 57 Jahren (seit 1967) hat sich doch schon viel verändert und Turanj und Sveti Filip i Jakov haben sich auf steigende Tourismuszahlen eingestellt. Es gibt 2 Hotels und ein 3. Hotel im 5-Sterne Bereich befindet sich im Ortseingang von Sveti Filip i Jakov im Aufbau. Ebenso bieten beide Ortschaften viele Möglichkeiten zur Unterbringung an. Ob Einzel- oder Familienzimmer, Appartemens, Wohnungen, Mobil Homes, sowie diverse kleine und einen grossen Campingplatz. Man kann Boote bei verschiedenen Anbietern mieten und auch im Sommer Ausflüge mit Marina Tours (Sveti Filip i Jakov) auf die Kornaten buchen. Es gibt Tourist Büros und in Sveti Filip i Jakov ein Postamt, eine Apotheke, eine Bibliothek, Friseur, Metzger, Kino sowie einen kleinen Marktplatz und kleine Souvenirläden. Kirchen und Kinderspielplätze bieten beide Orte an. Ebenso Strände mit Sonnenschirmen. Es gibt viele Möglichkeiten zum Einkaufen, ob in Lebensmittelläden oder bei Backwaren. Essenstechnisch ist gerade Sveti Filip i Jakov in den Sommermonaten gut aufgestellt. Pizzerias und ein Fischrestaurant, sowie diverse andere Restaurants, Bistros und Konobas sind vorhanden. Ebenso einige Eisdielen und kleine Bars für Getränke und Espressos.  Parkplätze sind in beide Örtern vorhanden. Eine kleine Ortsstrasse, direkt am Meer entlang, führt von Turanj nach Sveti Filip i Jakov. In Sveti Filip i Jakov baut man derzeit an einer Marina. Sie soll Ende 2024 fertig werden. Aber so richtig kann ich daran derzeit nicht glauben. In Sveti Filip i Jakov gibt es eine Live-Webcam, die vom Marktplatz bis nach Turanj täglich tagsüber die Runden dreht. In beiden Ortschaften sprechen sehr viele Personen im Tourismusbereich die deutsche Sprache. Ansonsten kann man sich dort auch so sehr gut verständlich machen. In den Sommermonaten, abends bis in die Nacht hinein, treten Klapas am Hafen von Sveti Filip i Jakov mit schönen kroatischen Liedern auf. Dies mögen die Touristen, die dortigen Lokale sind dementsprechend ausgebucht.

Durch meine Publikationen über Turanj und Sveti Filip i Jakov bin ich immer wieder überrascht, wie viele Bewohner mich kennen. Ich werde immer wieder auf Deutsch oder Kroatisch auf der Strasse dazu angesprochen. Meistens kenne ich die Personen leider gar nicht. Dafür kenne ich noch heute, nach über 56 Jahren, einige Einwohner aus Turanj, die ich von Anfang an kennen lernen durfte. Ich erkenn sie noch heute und sie erkennen mich. Auf ein kleines Gespräch tauscht man sich gerne dann aus. Leider sind in der langen Zeit sehr viele Freunde und Bekannte gestorben. Das bedaure ich sehr. Deshalb sind wir immer 2–3-mal während unseres Urlaubs auf dem Friedhof in Turanj. Dort gedenken wir ihnen und sprechen über alte Zeiten. Fast in jedem Urlaub dort lernen wir neue Leute kennen, sprechen mit Ihnen und freuen uns, dass wir sie kennenlernen durften.

Seit sehr vielen Jahren bin ich kein Tourist mehr in meiner 2. Heimat, ich gehöre einfach dazu, und so möchte ich auch gesehen werden. Keiner möge mich bitte als Tourist sehen. Wir fahren auch nicht mehr in Urlaub nach Turanj, sondern fahren in meine 2. Heimat zu Freunden. Mich verbindet sehr viel mit Turanj und mit Sveti Filip i Jakov. Möge man mir viel Kraft und Ausdauer schenken, dass ich noch sehr viele Jahre nach Turanj reisen darf. Mein Herz ist in Turanj!

Jörg Opel

Berlin, den 28.03.2024

In Turanj, am Meeresstrand so klar,

Wo Inseln grüßen, wunderbar,

Der Himmel blau, das Wetter fein,

Hier möchte ich für immer sein.

***

Die Menschen freundlich, Herzen rein,

Freundschaften fest, wie Sonnenschein,

Familienband, so stark und warm,

In Turanj hält man sich im Arm.

***

Ein Urlaub hier, unvergessen,

Die Ruhe sanft, die Wellen flüstern,

Gelassenheit im Tag und Nacht,

Ein Paradies, das glücklich macht.

***

Einmal Turanj, für immer Treu,

Mein Herz gehört dir, ist stets neu,

Zweite Heimat, du mein Traum,

Im Paradies, im Inselraum.

***

Hier finde ich den Frieden pur,

Mit dir, Turanj, die beste Kur,

In deinem Schoß, da will ich sein,

Für immer du, mein Sonnenschein.

***

Jörg Opel (ChatGPT vom 22.05.2024)

Feierstunde zu Ehren von Jörg und Uschi Opel für 50 Jahre Urlaub in Turanj

(Jörg seit 50 Jahren und Uschi seit 39 Jahren) - Ort: Bürgermeisterei von Sveti Filip i Jakov - Termin: Mittwoch, den 20.09.2017 - Anwesende: Herr Bürgermeister Zoran Pelicarić Peco aus Sveti Filip i Jakov, Frau Ana Barbaroša als Dolmetscherin aus dem Bürgermeisterbüro und Jörg und Uschi Opel. Neben einem Blumenstrauss und einem Bild aus Sveti Filip i Jakov erhielt ich auch eine Danksagungsurkunde (Zahvalnicu).

Knjižnica Sveti Filip i Jakov

Die Bibliothek erhielt von uns in den letzten Jahren bereits ca. 200 alte Bücher und Hefte aus den Themenbereichen Ex-Jugoslawiens aus den Jahren 1830 bis 1948.

Bei unserem dritten Besuch im Oktober 2022 erhielt ich dafür eine  Danksagungsurkunde (Zahvalnicu) für die Unterstützung der Bibliothek.